Syrien

Hilfe zum Überleben

Standort: Damaskus-Yarmouk

Projektlaufzeit: Feb.2012 bis Dez.2012

 

Um ihr eigenes Leben und das ihrer Kinder vor dem Krieg in Syrien zu retten, sah sich Anfang 2012 eine große Anzahl von Menschen dazu gezwungen, in sichere Gebiete zu flüchten. Die Geflohenen benötigten dringend Hilfe und wurden im relativ sicheren Damaskus (in Yarmouk) in Schulen und Moscheen aufgenommen.

Spontan wollten Einheimische helfen: Eine große Zahl junger Männer und Frauen engagierte sich freiwillig, um die bedürftigen Menschen zu unterstützen. Aus diesem Grund wurden vor Ort Sachspenden wie Nahrungsmittel, Kinderbedarf, Putzmittel, Kleidung, Matratzen und Decken gesammelt. Durch Spenden wie diese erst, war es den Geflohenen möglich, zu überleben.

 

 

Bread is life

Brot-Lieferungen nach Alt-Damaskus

Projektlaufzeit: Jan.2013 bis Jun.2016

 

Nachdem viele Menschen aus ländlichen Gebieten um Damaskus herum in die Stadt geflüchtet waren, traten in der Hauptstadt mehrere Probleme auf. So löste der plötzliche Bevölkerungszuwachs etwa sehr lange Wartezeiten (mehr als 5 Stunden) in Bäckereien und extrem hohe Preise für Grundlebensmittel wie Brot aus. Denn die schnell gestiegene Anzahl an Einwohnern hatte zu einer unerwarteten Knappheit an einfachen Lebensmitteln geführt, was wiederum Hunger und existenzielle Probleme mit sich brachte.

 

Um dieser Not entgegenzuwirken, setzte sich New Horizons mit verschiedenen Akteuren vor Ort in Verbindung: Durch diese Netzwerke wurden tägliche Lieferungen an Brot für die Einwohner organisiert.  Lange Wartezeiten gab es damit nicht mehr und auch wurde das Brot zum ortsüblichen Preis, ohne zusätzliche Kosten, verkauft. Besonders wichtig war den Initiatoren des Projektes jedoch, dass das Brot an Senioren und andere Hilfsbedürftige kostenfrei verteilt wurde.

 

 

Heizölversorgung   

Standort: jüdische Viertel

Projektlaufzeit: Mai.2013 bis März.2016

 

Da große Menschenmassen innerhalb eines kurzen Zeitraums in das recht stabile Damaskus geflohen waren, löste die rasant gestiegene Einwohnerzahl bald Folgen aus. So führte die Überbevölkerung zum Mangel an Brennstoffen: Besonders knapp war im Winter Heizöl, mit dem Wohnungen und Häuser in Syrien zur kalten Jahreszeit warm gehalten werden. Der Engpass am Rohstoff entfachte einen erheblichen Preisanstieg – Händler verkauften das Heizöl nur noch zu besonders hohen Preisen.

 

Diese Brennstoff-Knappheit führte schnell zu gesundheitlichen Problemen bei der Bevölkerung. Unser Team wollte helfen und entwickelte Kooperationen mit verschiedenen Akteuren der Region: So wurde Heizöl für die meisten Bewohner des jüdischen Viertels beschafft. Dieses konnte zum ortsüblichen Preis, also ohne zusätzliche Kosten, erworben werden. Besonders wichtig war den Initiatoren des Projektes jedoch, dass das Heizöl an Senioren und andere Hilfsbedürftige kostenfrei verteilt wurde.

 

 

Haushaltsgasversorgung

Standort: Al Ameen, jüdische Viertel

Projektlaufzeit: Nov.2013 bis Feb.2016

 

 

Eine weitere Krise begann 2013 in Damaskus. Damals mangelte es an Gas für den Haushalt, das die Menschen zum Kochen von Speisen verwenden. Arme Leute konnten es sich nicht leisten, Der Engpass an Rohstoff entfachte einen erheblichen Preisanstieg – Händler verkauften das Gas nur noch zu besonders hohen Preisen. Um dieser Not entgegenzuwirken, setzte sich New Horizons mit verschiedenen Akteur*innen vor Ort in Verbindung: Durch diese Netzwerke wurden regelmäßige Lieferungen an Gas für die Einwohner*innen organisiert. Das Gas wurde zum ortsüblichen Preis, ohne zusätzliche Kosten, verkauft. Besonders wichtig war den Initiator*innen des Projektes jedoch, dass das Heizöl an Senior*innen und andere Hilfsbedürftige kostenfrei verteilt wurde.

Fight against hunger

Standort: Alt-Damaskus

Projektlaufzeit: Juni.2013 bis Mai.2016

Aufgrund des Kriegs mussten Menschen fliehen und konnten daher nicht mehr ihre Felder bewirtschaften. Durch die eingeschränkte Sicherheit, Armut und die zerstörte landwirtschaftliche Infrastruktur leidet die gesamte Gesellschaft vor Ort, da die Nahrungsmittel sehr rar und teuer geworden sind. Aus diesem Grund hat New Horizons in Kooperation mit Bader Organisation kostenlos und regelmäßige Mahlzeit-Verteilung für die Hilfsbedürftigen vor Ort angeboten. Viele Menschen haben sich freiwillig in unserem Projekt engagiert, um die Hilfsbedürftigen zu unterstützen.

 

 

 

Back to School

Schulmaterialien für Schulen in Damaskus

Projektlaufzeit: Dez.2013 bis Juni.2016

 

 

Viele Schülerinnen und Schüler sind nach Damaskus geflohen, um auch während des Krieges noch ihre Abschlussprüfung ablegen zu können. Die Situation in den umliegenden Gebieten war sehr gefährlich geworden, sodass die Jugendlichen dort nicht mehr an Prüfungen teilnehmen konnten. New Horizons  arbeitete mit den Hilfsorganisationen „Bader for Development” und „Syrian Trust for Development” zusammen, um zu helfen. So konnten die mittellosen, aus Kriegsgebieten geflohenen Kinder und Jugendlichen mit Schulkleidung, Schuhen und Schreibmaterial versorgt werden.

 

Auffanglager für Geflohene

Standort: Damaskus

Projektlaufzeit: Jan.2014 bis Feb.2014

 

 

Familien, die ihre zerstörten und zerbombten Häuser verlassen mussten, litten stark unter Krieg und Hunger.

Um ihnen zu helfen, funktionierte New Horizons ehemalige Schulgebäude, die architektonisch noch einigermaßen intakt waren, zu Auffanglagern um. Dort erhielten die Geflohenen neben einer Unterkunft Lebensmittel, Kleidung und Schuhe, Kleinkinder wurden außerdem mit Milch versorgt. Anschließend wurden die Familien von UNICEF weiterbetreut.

 

Hilfe zum Überleben

Standort: jüdischen Viertel von Alt-Damaskus

Projektlaufzeit: Aug.2014 bis Nov.2015

 

In Kooperation mit der Kirche “Mar Yaqoub Diat” verteilte unser Team an Geflohene im jüdischen Viertel Ort das Notwendigste zum Leben: So erhielten die Menschen Küchenutensilien, Bettdecken, Matratzen, Babykleidung und Körbe mit wichtigen Lebensmitteln.

 

 

 

Women can do

Standort: Damaskus

Projektlaufzeit: Aug.2014 bis Okt.2015

 

In Kooperation mit einem Frauenzentrum in Damaskus organisierte New Horizons ein regelmäßiges Essen für Geflohene: In besonderer Weise unterstützt wurden bei diesen Treffen behinderte Menschen, Senioren und Waisen. Gemeinsam aßen die Hilfsbedürftigen an einer großen Tafel, wobei gerade während der belastenden Kriegszeit ein besonderes Miteinander und ein Gefühl der Gemeinsamkeit entstand. Da die Frauen vor Ort die gesamten Veranstaltungen organisiert. Vor allen wollten wir die Rolle der Frauen in der Gesellschaft sowie das freiwillige Engagement verstärken.

 

 

Wasserversorgung in Damaskus

Projektlaufzeit: Aug.2014 bis Juni.2016

 

Beinahe die komplette Wasserversorgung war in Damaskus durch den Krieg und seine Auswirkungen zerstört worden. New Horizons wollte auch hierbei helfen und die wohl existenziellste Grundversorgung, in Form von Trinkwasser, wieder herstellen. Zahlreiche Herausforderungen und Hürden mussten dafür gemeistert werden: Schließlich aber konnte die Bevölkerung mithilfe von Tanklastwagen, einer Pumpe und Schläuchen – finanziert aus Spenden – wieder mit sauberem Wasser versorgt werden. Besonders wurde dabei auf diejenigen geachtet, die am meisten Not litten: Familien mit behinderten Angehörigen und Senioren standen bei der neu aufgebauten Wasserversorgung an erster Stelle.

Spenden